Der Schnee flüstert meinen Namen

Märchenadaption.

Verarbeitet Andersens »Die Schneekönigin«,  marokkanische und sibirische Mythologie.

Featured in Durch Eiswüsten und Flammenmeere von Christian Handel (Hrsg.), Drachenmond Verlag

 

Leseprobe

 

Noch nie hatte Aisha einen Menschen gefürchtet. Sie kannte nur deren Bewunderung, war frei wie der Wind, feurig und wild. Doch dieser Mann hatte alles geändert. Ihrer Heimat hatte er sie entrissen und in dieses kalte, dunkle Land hinter dem Meer gebracht.

Ihr neuester Körper lag in Ketten, die sich in die Haut brannten und ihre Kräfte fesselten. An seinem Ledergürtel hing ein Weihrauchfass, dessen Qualm ihre Sinne vernebelte und verhinderte, dass ihresgleichen sie fand.

»Weiter«, bellte der Mann. Er beherrschte bruchstückhaft Arabisch, das einzig ihr Vertraute in diesem Ödland.

Aisha verbiss sich einen Schrei, als er an den Ketten zog und deren Eisen sie versengte. Ihr Köper stolperte vor, stürzte fast auf dem vereisten Steinboden.

Der Mann, dessen Namen sie nicht kannte, sah über seine breite Schulter. Sie glaubte, in seinen überschatteten Augen Mitleid zu erkennen.

»Wir rasten bald«, murmelte er in seinen Bart.

Ihr war nicht entgangen, wie er ihren neuen Körper betrachtete. Fahid hieß der Junge, in dessen Leib sie geschlüpft war. Ein schmächtiger Gelehrter, der schmal lächelnd zwischen seinen Büchern verblasst war, ehe sie seinen Körper besetzt hatte. Denn eigentlich konnte Fahid wogend tanzen und schöner strahlen als eine Sultana. Das sah wohl auch der Fremde. Je länger er mit Fahid umher zog, desto öfter betastete er diesen mit Blicken.

Aisha ließ Fahids Kopf erhoben. Doch es machte ihr Angst, gefesselt und der Gnade dieses Riesen ausgeliefert zu sein. Sie hatte in so vielen Körpern gewohnt, zu oft gesehen, wie Menschen ihre Sehnsüchte unterdrückten, und kaum dass Aisha sie zum Leuchten brachte, wollten andere jenes Licht haben. Zu oft mit Gewalt.

Könnte auch dieser Mann Fahid etwas antun? Wohin brachte er den Jungen? Oder vielmehr, wohin brachte er Aisha?

Zweifellos war er nicht wegen Fahid gekommen, sondern wegen ihr. Woher er auch wusste, dass Eisen und Weihrauch sie schwächten … Sie war sein Ziel gewesen.

 


 

 

400 Seiten

ISBN-10: 3959918720

ISBN-13: 978-3959918725

erhältlich beim Drachenmond Verlag als Print (14,90 €)

und amazon als kindle-Version (4,99 €)

 



 

© Nora Bendzko 2019