News

Rezension zu »Kindsräuber« und weitere Erwähnungen im neuen Phantast

Der neue Phantast zum Thema »Deutschsprachige Phantastik« ist erschienen! Die aktuelle Ausgabe gibt einen Überblick zur Szene, wie sich die Virus-Situation auf sie auswirkt und wie die literarische Zukunft in den nächsten Monaten aussehen könnte.

Nicht nur durfte ich ein paar Worte verlieren, wie sich mein Arbeitsalltag verändert hat. Meine Fantasy-Kollegin Swantje Niemann hat auch mein Galgenmärchen »Kindsräuber« rezensiert. Sie lobt vor allem die kreative Kombination von Märchenelementen und die bedrohlichen Geistererscheinungen.

Ihr Fazit:

»Kindsräuber ist ein spannender, in sich abgeschlossener Roman, der durch seine dichte, düstere Atmosphäre und die ungewöhnliche, gelungene Kombination von Märchen und historischen Elementen besticht. Er gewinnt einer vertrauten Geschichte, aber auch der mittlerweile fast zum Klischee gewordenen Erkenntnis, dass die beängstigendsten Monster oft Menschen sind, neue Facetten ab.«

Hier könnt ihr den Phantast kostenlos herunterladen und die ganze Rezension lesen.

 

Cover Phantast Ausgabe #23 (Illustration: Nicole Altenhoff)

»Erntenacht« steht auf der Midlist vom Skoutz Award 2020

Die Midlist vom Skoutz Award wurde veröffentlicht, und die Horror-Anthologie »Erntenacht« hat sich in der Kategorie »Beste Anthologie« qualifiziert! Jurorin und Vorjahressiegerin Miriam Schäfer schreibt zu ihrer Auswahl:

»Alte Mythen und Legenden aus dem deutschsprachigen Raum werden hier neu erzählt. Mal als unheilverkündender Grusel in klassischem Gewand, mal als mutig in die Moderne übertragene Kriminalgeschichte. Sogar einige lyrische Beiträge sind enthalten. Ein abwechslungsreiches und atmosphärisches Buch, das den unheimlichen Gestalten der Folklore in vielen verschiedenen Formen neues Leben einhaucht. Und weil sich das Unheil besonders auf den Feldern abspielt, spendet das Buch seinen Erlös zum Erhalt der Wildbienen. Daumen hoch!«

Ich freue mich mit meinen »Erntenacht«-Kolleg*innen über diese wunderbare Ehre. Vom 12.07. bis zum 26.07.2020 wird es noch mal spannend, denn dann legt ein Publikumsvoting fest, welche drei Titel es von der Midlist auf die Shortlist schaffen. Ich gebe euch Bescheid, wenn es so weit ist!

 

© Screenshot von skoutz.de

Virus-Update und Verschiebung von #SchwesternDerKlinge

Ich habe lange nichts mehr auf meiner Homepage gepostet. Zu sehr habe ich mich auf das Schreiben von »Schwestern der Klinge« konzentriert, auf dass die im Herbst angesetzte Veröffentlichung zur Frankfurter Buchmesse glückt. Aber nun stecken wir mitten in der COVID-19-Pandemie, und dadurch kommt alles anders.

Wenn ich auch das Glück habe, persönlich nicht vom Virus betroffen zu sein, wirkt er sich doch auf meinen Veröffentlichungstermin aus. Der Verlag Droemer Knaur, wo der Roman erscheint, kann in der Hochkrise nichts mehr herausbringen, weil die Buchhandlungen geschlossen haben. Romane, die in den nächsten Monaten kommen sollten, müssen entsprechend verschoben werden. Und damit mein Amazonen-Epos nicht in einer Herbstflut von Neuerscheinungen untergeht, verschiebt es sich mit.

Die schlechte Nachricht: Wahrscheinlich werden die Amazonen dadurch erst 2021 veröffentlicht, hoffentlich zur Leipziger Buchmesse.

Die gute Nachricht: Dadurch bleibt mir mehr Zeit, für ein richtig gutes Buch zu sorgen. Und da es viel länger wird als geplant, nämlich über 500 statt nur 400 Normseiten, werdet ihr garantiert mit noch mehr Epik versorgt!

Hier hat die Infoseite zum Roman ein vollumfängliches Update mit neuen Terminen und aktueller Leseprobe bekommen. Ich hoffe, euch bald den Veröffentlichungstitel und das Cover präsentieren zu können, die der Verlag bereits festgesetzt hat. So oder so geht es weiter, und die Amazonen werden kommen!

 

Ein Symbol-Bild von dem Kampf, den ich für #SchwesternDerKlinge fechte