News

Kommende Veröffentlichung in der Anthologie »Facetten der Zukunft« vom Verlag ohneohren

Wegen meinem Studium-Abschluss und zusätzlichem privaten Stress lasse ich online manchmal lange nichts hören, doch das bedeutet nicht, dass ich nicht weiterschreibe. Vor einiger Zeit habe ich auf Social Media bereits »Dein Paradies« geteasert, eine Kurzgeschichte, mit der ich mich in die Science-Fiction begebe.

Sie erscheint im Verlag ohneohren, genauer in der Anthologie »Facetten der Zukunft«, herausgegeben von Stefan Cernohuby. Jene versammelt SF-Geschichten ausschließlich von (wahl)österreichischen Autor*innen. In meiner steht eine kollektiv denkende Wesenheit im Zentrum sowie die Frage: Welche Konflikte bringt es mit sich, wenn Menschen Technologie haben, mit der sie sich zerebral und emotional vernetzen können?

Die Anthologie ist hier auf der Seite des Verlags vorbestellbar.

 

© Grafik vom Verlag ohneohren

 

Austritt aus dem Nornennetz

Eventuell erinnert sich die eine oder andere Person, dass ich mal Mitglied vom Nornennetz war? Ich sage »war«, weil ich schon vor drei Monaten ausgetreten bin. Irgendwie war mit meiner Social-Media-Pause nie der richtige Moment, es offiziell zu machen.

Zur Transparenz ein Artikel zur Neuausrichtung der Nornen. Er kam nach meinem Austritt. Es freut mich, dass sie als geschlechterinklusives Netzwerk weitermachen wollen. Selbst kann ich diese Zukunft nicht mehr mitformen, aber wünsche alles Gute.

Hier könnt ihr ihn lesen.

 

© Screenshot von nornnetz.de

 

Zu Gast im Genderswapped Podcast

Ich war im Genderswapped Podcast von Lena Richter und Judith Vogt, Thema: queerfeministische Adaptionen historischer Stoffe!

Es ist eine sehr coole Folge mit Überlänge geworden, weil wir aus der Diskussion kaum rausgekommen sind. Mit meinem letzten Roman »Die Götter müssen sterben« habe ich ja Sagenstoffe rund um Amazonen und den Trojanischen Krieg adaptiert. Judith hat sich mit ihrem Mann Christian dagegen das Wikinger-Zeitalter in ihrem Buch »Schildmaid« vorgeknöpft.

Wir reden unter anderem über die Fallstricke von female power fantasies, die Schwierigkeit, als Autorin Dark Fantasy zu schreiben und warum Gewaltdarstellungen in der Phantastik oft akzeptiert werden, wenn wer Böses gemetzelt werden muss, aber nicht im Rahmen von Widerstand. Viel Retroperspektive zu meiner letzten Veröffentlichung und mein Plädoyer dafür, böse komplexe Frauenfiguren und auch unangenehme Vielfalt zu normalisieren.

 

@ Bild repostet vom Genderswapped Podcast