Release-Event zu »Die Götter müssen sterben« @ online (31.05.2021)

Am 31.05. geht es auf in die Schlacht, zum offiziellen Buchrelease von »Die Götter müssen sterben«!

In einer anderen Timeline hätte ich eine öffentliche Veranstaltung organisiert, diesmal gibt es ausschließlich ein Gratis-Programm online. Damit wir Corona konform sind und möglichst viele Menschen etwas vom Release-Event haben. Einen Tag vor der Veröffentlichung von DGMS feiern wir rein, mit einem tollen Programm und noch tolleren Gäst*innen. Dabei werden verschiedene Kanäle mit Twitch, Instagram und Facebook bespielt, wir wollen ja keine meiner Fans zurücklassen. Save the date!

 

„Release-Event zu »Die Götter müssen sterben« @ online (31.05.2021)“ weiterlesen

Programm der nächsten zwei Monate und der neue Dark Letter

Ich habe Programm für die nächste Zeit geplant! Bis zur Veröffentlichung von »Die Götter müssen sterben« sind es nicht mal mehr zwei Monate. Woah! Ich hätte so gerne wieder einen Buch-Release mit einer öffentlichen Lesung gemacht, durch die Pandemie geht das leider nicht. Aber dafür überlege ich mir mit meinem Verlag andere Sachen, damit wir zumindest online auf den Release hinfiebern können.

Wenn ihr keine Aktionen verpassen wollt, dann solltet ihr euch überlegen, meinen Newsletter zu abonnieren. Der Dark Letter geht in den nächsten Tagen raus, und er hat ein neues Gastgeschenk. Ich verrate meinen Abonnent*innen vor allen anderen, wer gerade Charakter-Artwork zum Buch anfertigt, und ihr bekommt einen alleresten Blick auf die Skizzen! Ihr könnt euch hier für den Dark Letter anmelden, wenn noch nicht geschehen.

Ein Einblick zu den Dingen, die euch erwarten:

– Bis zum ET veröffentliche ich eine Playlist zum Buch, mit passenden Leseproben. Ich werde die Biträge unter dem Hashtag #DGMSPlaylist auf meinem Facebook, Instagram und Twitter posten.

– Unter dem Hashtag #MythologieMittwoch werde ich an ein paar ausgewählten Mittwochen detaillierter auf die Lore im Roman eingehen.

– Vom 30. April – 08. Mai findet »facettenreich« statt, organisiert von meinem Kollegen Martin Gancarczyk. Es handelt sich dabei um eine Themenwoche rund mit Literatur voller Figurendiversität. Ich bin bei einigen Panels dabei und werde eine exklusive Lesung aus »Die Götter müssen sterben« halten. Das Event findet vornehmlich auf Instagram und Twitch statt, das detaillierte Programm wird noch veröffentlicht. Auf Instagram werde auf dem Account @facettenreichlesen die wichtigsten Infos gepostet.

– Merkt euch den Abend vom 31. Mai, den Tag vor dem ET des Buches vor. Ich plane da ein Online-Event mit Lesung und mehreren Kolleg*innen, um in die Veröffentlichung reinzufeiern.

– Höchstwahrscheinlich wird sich noch weiteres ergeben. Ich update entsprechend!

 

 

Verspäteter Jahresrückblick: Das war mein 2018!

Ich bin so gut in 2019 angekommen, dass ich beinahe vergessen hätte, meinen traditionellen Jahresrückblick zu schreiben. Dabei war 2018 einmal mehr ein wahnsinniges Jahr. Bei meinem Jahresrückblick von 2016 schrieb ich, meine Ansprüche und mein Tempo zügeln zu wollen. Für 2017, dass ich mehr Widerstand lernen muss, Nein zu sagen und meine Grenzen klarzumachen.

Wenn ich mir meine Jahresbilanz von 2018 betrachte, ist mir Ersteres nicht wirklich gelungen. Das lag aber auch daran, dass ich meinen Bachelor in Deutsche Philologie abgeschlossen habe. Und da ich in meinem Fach zwei (!) Abschlussarbeiten zu je 30 Seiten schreiben musste, war ich entsprechend weg vom Fenster. Zumal ich in derselben Zeit an »Hexensold« gewerkelt habe.

Jetzt habe ich meinen Abschluss in der Tasche, genieße mein freies Semester vor dem Master und bin dort, wo ich schon nach 2016 ankommen wollte: ruhiger und gefestigter in mir selbst.

Das liegt auch daran, dass ich meine Vorsätze von 2017 verwirklichen konnte. Ich kann nun besser Nein sagen. Dinge, die mir nicht gut getan haben, habe ich gezielt liegen gelassen, mich in nötigen Momenten gewehrt und stürze mich nicht mehr auf jede Möglichkeit, die sich mir bietet. Arbeitsam bin ich weiterhin, doch weniger gestresst und mehr zufrieden.

 

Und trotz Bachelor hat sich 2018 eine Menge beim Schreiben und den Bands getan. Die Highlights auf einen Blick:

 

Was ich nach dieser umfangreichen Liste an Vorsätzen für 2019 habe? Eigentlich kaum welche.

Ich merke zwar den Stress des letzten Jahres nicht mehr, möchte es aber trotzdem locker angehen. 2018 sind einige Dinge passiert, die mir vor Augen geführt haben, wie wichtig die Menschen im eigenen Leben sind. Entsprechend möchte ich mir mehr Zeit für meine Freunde, meine Familie und Beziehung nehmen, für stille Momente, und vielleicht auch mal in der Ferne verschwinden.

Das heißt nicht weniger Schreiben, aber dass ich mit Freude am Text und weniger persönlichem Druck herangehen will. Wenn das bedeutet, dass dieses Jahr kein neues Galgenmärchen oder ein anderer Titel erscheint, dann ist das so. Dafür kommt das nächste Buch voll aus dem Herzen und wird richtig gut. ♥

So ganz scheint das Leben aber nicht mit meinen lockeren Plänen konform zu gehen. Es ist gerade mal Januar, trotzdem sind schon FÜNF Veröffentlichungen in Anthologien und mehrere große Live-Events, einige zur Leipziger Buchmesse, gesichert. Ich warte gespannt mit meinem Weinglas in der Hand, was sonst noch passiert.

In diesem Sinne:

Hallo, 2019!