Neuer Dark Letter mit Kurzgeschichte aus »Die Götter müssen sterben«!

Heute verschicke ich den Dark Letter mit den Neuigkeiten der letzten Monate, und es ist ein schönes Schmankerl dabei: eine exklusive Kurzgeschichte aus »Die Götter müssen sterben«. ♥

»Feuerbringerin« erzählt die Ursprungsgeschichte meiner drei Amazonenstämme. Chaos, Rebellion & blutige Auferstehung! Ich wünsche allen Abonennt*innen viel Spaß damit. Wer den Dark Letter noch nicht hat, kann sich hier anmelden.

Der neue Dark Letter (mit exklusiver Leseprobe) ist raus

Soeben ist der neueste Dark Letter erschienen! Mit Hörprobe, den neuesten Infos zu kommenden Anthologien und Terminen. Wer ihn abonniert hat, kann exklusiv eine Binnengeschichte aus »Der Schnee flüstert meinen Namen«lesen  – eine märchenhafte Short Story, die in der kommenden Anthologie vom Drachenmond Verlag erscheint. Ich wünsche viel Spaß dabei!

Zur Frankfurter Buchmesse wird es übrigens bald einen eigenen Dark Letter geben. Wer diesen und weitere in Zukunft nicht verpassen will, kann sich hier anmelden.

 

Diese Vorfreude könntest auch du beim Erhalt des Dark Letters haben!

Exklusive Leseprobe von »Der Schnee flüstert meinen Namen« im Dark Letter

Wer mehrere Bücher von mir gelesen hat, weiß, dass ich Binnengeschichten liebe. Auch in meiner Kurzgeschichte »Der Schnee flüstert meinen Namen«, die in der nächsten Märchen-Anthologie vom Drachenmond Verlag erscheint, kommt so eine vor.

Mit den bedeutungsschweren Worten: »Soll ich dir eine Geschichte über den Unsinn von Herzen erzählen?«, redet der antagonistische Uhrmacher über seine Vergangenheit. Hier poste ich nur einen kleinen Ausschnitt der Binnengeschichte – doch wer meinen Dark Letter abonniert hat, kann sie demnächst komplett lesen!

Der Anfang:

 

Sein Herz, das in der Unterwelt versinkt

Weit vor deiner und meiner Zeit geschah es, dass ein Junge in den siebten Teil der Unterwelt reiste, wo Erlik Khan, der Gott der Krankheit, wohnt.

Sicherlich hast du vernommen, wie jenes Reich aussieht. Es hat dieselbe Sonne und denselben Mond, doch leuchten diese kaum. Dort hausen bleiche Kreaturen mit schwarzem Blut, und wandelnde Tote warten auf ihre Wiedergeburt.

Jukka, so hieß der Junge, graute vor dem, was er sah. Aber er reiste weiter, um jeden Preis wollte er den Gott der Tiefe treffen. Alle Plage bringenden Töchter und Söhne der Unterwelt ließ er hinter sich, bis er vor dem Vater stand. Erlik Khan war mehr Bestie als Mann, gewaltig gebaut, mit Hauern in seinem dunklen Bart. Er hätte auch dich das Fürchten gelehrt.

»Du bist kein Schamane«, empfing er Jukka auf einem Haufen Toter sitzend – Menschen, die es versäumt hatten, ihm zu Lebzeiten Opfer zu bringen, und die nun seine Sklaven waren. »Sonst kommen sie zu mir, um für die Genesung Kranker zu bitten. Was ist dein Begehr?«

 

Neugierig auf die ganze Geschichte? Hier findest du alle Infos und Anmeldemöglichkeit zum Dark Letter.