Mach mit beim Foto-Challenge von #diverserlesen

Der Lesechallenge #diverserlesen geht in eine neue Runde! Eva-Maria Obermann ruft im Jahr 2022 zum Fotochallenge auf. Der eignet sich besonders für Instagram, kann aber auch leicht für Buchblogs und andere Social-Media-Portale genutzt werden. Einmal mehr könnt ihr euer Lesen mit 12 speziellen Aufgaben diversifizieren und dabei die bunteste Literatur entdecken.

Hier gibt es alle Infos dazu.

 

© Grafik von Eva-Maria Obermann

Zu Gast auf Twitch bei #diverserlesen (13. 02. 2022)

Wegen meiner aktuellen Social-Media-Pause bin ich online nicht viel aktiv, doch es gibt schöne Ausnahmen! So bin ich heute im Stream von #diverserlesen mit Aşkın-Hayat Doğan zu sehen. Das Event läuft am 13.03.2022, ab 18:00 hier auf Twitch. Es wird auch im Nachhinhein auf YouTube verfügbar sein. Wir werden über meine Amazonen aus »Die Götter müssen sterben« quatschen, Progressive Phantastik, und vieles mehr! Auch lese ich aus meinem Roman.

Der Stream von #diverserlesen wurde von dem gleichnamigen Lesechallenge inspiriert, den ich mit Eva-Maria Obermann, Katherina Ushachov und skalabyrinth organisiert habe. Dabei geht es darum, das eigene Lesen möglichst vielfältig aufzustellen, was Autor*innen angeht. Hier gibt es mehr Informationen dazu. Der Stream von Aşkın hat zum Ziel, Diversität in der deutsprachigen Szene sichtbar zu machen, indem entsprechende Autor*innen eingeladen werden.

Schaut mal rein!

 

Mein 2021: Jahresrückblick

Jedes Mal am Ende des Jahres denke ich: »So viel war doch nicht los.« Dann scrolle ich durch meine Fotos und merke: Doch, und wie! Also wollte ich einen kleinen Blick zurück werfen.

Trotz Corona-Müdigkeit habe ich mehrere Texte veröffentlicht, inklusive Gastartikel. Öffentliche Auftritte waren kaum möglich, dafür umso mehr online Action. Ich war in mehreren Streams für Panels, hatte Lesungen, war in einigen Podcasts. Und ich hatte auch schöne Aufträge als Lektorin, vermehrt Sensitivity Readings.

Wenn ich alle Details nennen würde, käme ein ganzes Essay raus. Daher beschränke ich mich auf wenige Highlights:

– Mit »Die Götter müssen sterben« ist mein erster Roman in einem (Groß)Verlag erschienen, sowie mein erstes Hörbuch! Kein Werk von mir wurde bisher so groß rezipiert, wofür ich so dankbar bin. Es wurde u. a. im ORF vorgestellt, in mehreren Magazinen rezensiert, hat ein paar kleine Preise gewonnen, war gar unter den Top 25 vom LovelyBooks Leserpreis.

– Drei neue Kurzgeschichten von mir sind erschienen: »Wünsch mir die Apokalpyse« in »Urban Fantasy: Going Intersectional« vom Ach Je Verlag, »Prinz der Dämonen« in »The S-Files« vom Talawah Verlag, »Mutter Finsternis« in Ausgabe #6 der Queer*Welten.

– Ich wurde von der Agentur Schlück unter Vertrag genommen. Seitdem hatte ich so viel tollen Austausch mit der #schlücklich-Crew. Ich freue mich so sehr, euch zukünftig an meiner Seite zu haben!

– Darüber hinaus war ich viel in meiner Szene aktiv. Etwa habe ich bei der Öffnung des Lesechallenges #WirLesenFrauen geholfen, der nun #diverserlesen ist, habe erstmals Sessions auf dem Literaturcamp Heidelberg gehalten, und wundervolle Schreibstunden mit alten und neuen Herzensmenschen verbracht. Shoutout an euch, ihr wisst, wer ihr seid.

Was waren eure besten Momente von 2021?