Im Podcast von Der nerdige und niveauvolle Trashtalk, Thema: Dark Fantasy

Ich war bei meiner Kollegin Elea Brandt und Phillip von nerds-gegen-stephan.de im Podcast. Genauer gesagt in Folge 32, zu meinem Lieblingsgenre Dark Fantasy. Hier könnt ihr die Folge hören!

Neben einer Besprechung von der Netflix-Verfilmung zu »Shadow And Bone« tauschen wir uns zum Genre aus, mit Klassikern wie Kentaro Miuras »Berserk«, aber auch aktuelle Trends nach »Game Of Thrones«. Was macht das Genre so besonders und kontrovers? Ich sage, es ist so viel mehr als edgy Gewalt. Wer anderes glaubt, hat nichts verstanden. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass es vermehrt Autorinnen und andere Marginalisierte zum Genre hinzieht, und wir diesbezüglich ein interessantes Revival erleben. Mit einer entsprechenden Einordnung von »Die Götter müssen sterben«.

 

Screenshot von dernerdigetrashtalk.podigee.io

 

Interview und Rezension zu »Die Götter müssen sterben« bei Janetts Meinung

Ich habe mich mit Stefan Cernohuby von Janetts Meinung zum Interview in Wien getroffen!

Wir haben detailliert über »Die Götter müssen sterben« gesprochen, es gibt dazu auch eine Rezension auf dem Blog. Stefan hat mich ausgefragt, wie ich den Sprung von Galgenmärchen zu antiker Mythologie geschafft habe, warum Entromantisierung in meiner Adaption so eine große Rolle spielt, und ob Amazonen zu Metal-Musik passen. (Aber ja!) Inklusive Easter Eggs zu »Knochenblumen welken nicht« von Eleanor Bardilac.

Hier könnt ihr das Interview lesen.

 

Foto von Michael Seirer Photography

 

Interview und Rezension zu »Die Götter müssen sterben« im Teilzeithelden-Magazin

Wie viel Metal steckt in meinem Amazonen-Buch? Mehr, als ihr denkt! Die Dark Fantasy, zu der ich mich als Autorin hingezogen fühle, lässt sich wunderbar mit dem Rock und Metal verbinden, den ich als Sängerin liebe. Zu alldem hat mich Marie Mönkemeyer vom Magazin »Teilzeithelden« befragt. Hier könnt ihr das Interview lesen.

Unter anderem reden wir über meinen Rechercheaufwand für »Die Götter müssen sterben«, was mich dabei überrascht hat, warum der Roman in Gesänge unterteilt ist, wie ich auf eine Horrorversion des Gottes Dionysos gekommen bin und den von meinen Fans gekürten »Amazon Metal«. Nutzt gleich die Gelegenheit, um nicht nur das Interview, sondern auch die großartige Rezension zu lesen, die Teilzeithelden-Redakteurin Vanessa Bayer zu Die Götter müssen sterben« geschrieben hat. Ein Auszug:

»Die Götter müssen sterben ist ein mächtiger Roman – nicht im Hinblick auf die Seitenzahl, sondern auf die Themen, die besprochen werden, und die Figuren, die diese Welt bevölkern. […] Es ist kein Wohlfühl-Roman in dem Sinne, dass alles aus rosa Wattewolken besteht und gut ausgeht […]. Aber er macht Mut. Mut, wie Artemis gegen Zeus zu rebellieren. Mut, sich wie die Amazonen den Männern entgegenzustellen, die allein aufgrund von körperlichen Merkmalen Schwäche zuschreiben wollen. Mut zu lieben. Und Mut, gegen den Schatten zu kämpfen, den man mit sich herumträgt.«