Veröffentlichung der Fanfiction: »Die Leere zwischen Uns«

Ich habe meine erste Fanfiction jemals veröffentlicht! Zu dem Videospiel »Hollow Knight«. Ihr könnt sie hier auf Archive of Our Own lesen.

Die Story heißt »Die Leere zwischen Uns«, ich habe auch eine englische Übersetzung, »The Void between Us«, geteilt. Konkret habe ich über die Hauptfigur des Spiels geschrieben, ein namenloser Ritter im Original, »Ghost« genannt in meiner Fanfiction. Jahre später, erwachsen geworden, muss Ghost sich einer noch schwereren Aufgabe als dem Bekämpfen von Monstern stellen: zu leben.

Lasst mich gerne wissen, wenn ihr die Geschichte lest und was ihr von ihr haltet!

 

 

Kommende Veröffentlichung in der Anthologie »Facetten der Zukunft« vom Verlag ohneohren

Wegen meinem Studium-Abschluss und zusätzlichem privaten Stress lasse ich online manchmal lange nichts hören, doch das bedeutet nicht, dass ich nicht weiterschreibe. Vor einiger Zeit habe ich auf Social Media bereits »Dein Paradies« geteasert, eine Kurzgeschichte, mit der ich mich in die Science-Fiction begebe.

Sie erscheint im Verlag ohneohren, genauer in der Anthologie »Facetten der Zukunft«, herausgegeben von Stefan Cernohuby. Jene versammelt SF-Geschichten ausschließlich von (wahl)österreichischen Autor*innen. In meiner steht eine kollektiv denkende Wesenheit im Zentrum sowie die Frage: Welche Konflikte bringt es mit sich, wenn Menschen Technologie haben, mit der sie sich zerebral und emotional vernetzen können?

Die Anthologie ist hier auf der Seite des Verlags vorbestellbar.

 

© Grafik vom Verlag ohneohren

 

Die »Geschichten aus dem Keller« machen Platz 2 beim Vincent Preis

Die »Geschichten aus dem Keller« machen den zweiten Platz als »Beste Anthologie« beim Vincent Preis!

Das freut mich sehr, denn in diesem kleinen Horror-Juwel habe ich selbst veröffentlicht. Die Anthologie dreht sich um Keller und damit verbundene Abgründe. Gratulation an Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser für Platz vier bei der besten Kurzgeschichte! »Erneuerung« ist mir als herrlich abgefuckt in Erinnerung geblieben, aber wie soll das eine Kombination von Hexen, Kindern und Häutung auch nicht sein?

Ich habe den Keller wortwörtlich interpretiert, mit einem menschlichen Monster, das darin wohnt, aber auch als psychisches Loch. Meine Kurzgeschichte »Püppchen« verarbeitet ein paar meiner Erfahrungen als Sängerin und schaut hinter die scheinbar hübsche Kulisse der Musikwelt. Anbei ein kleiner Ausschnitt aus der Kindheit der Protagonistin Christa. Wenn ihr noch auf der Suche nach dunkler, aufwühlender, nachdenklich machender Lektüre seid, so holt euch die Anthologie beim Verlag ohneohren!

 

© Bild repostet von Verlag ohneohren
„Die »Geschichten aus dem Keller« machen Platz 2 beim Vincent Preis“ weiterlesen