»Hexensold« steht auf der Longlist vom Seraph Phantastik Preis 2019!

Liebe Leute, ihr ahnt nicht, wie sehr ich aus dem Häuschen bin. Nachdem schon »Kindsräuber« für den Seraph Phantastik Preis nominiert wurde, habe ich kaum gehofft, mit noch einem Galgenmärchen nachziehen zu können. Aber »Hexensold« hat es doch tatsächlich geschafft und steht nun in der Kategorie »Bester Independent Titel« zur Auswahl! Hier findet ihr die offizielle Auflistung der Phantastischen Akademie.

Diese Nominierung bedeutet mir sehr viel, denn mit den Hexen habe ich ein paar Dinge gewagt, mit denen ich, gut Deutsch gesprochen, auf die Schnauze hätte fallen können. Stattdessen ist nun das dritte (!) Galgenmärchen für einen Preis nominiert. Wahnsinn!

Besonders freue ich mich, mit so wunderbaren Kolleg*innen die Liste zu teilen. Wie schon letztes Jahr sind mehrere meiner Nornennetz-Schwester nominiert. Meine herzlichsten Glückwünsche an Elenor Avelle und Katrin Ils, die WIEDER beim besten Independent-Titel dabei sind, sowie der neu eingestiegenen Stella Delaney.  Außerdem freue ich mich mit meiner Wiener Schreibfreundin Rebecca Andel, dass sie fürs beste Debüt nominiert wurde, und für meinen Dark-Fantasy-Kollegen Benjamin Spang.

Tausend Dank an alle, die »Hexensold« begleitet haben. Ihr habt das auch möglich gemacht!

 

Neuauflage des Artikels »Mach nicht Geschlechter, mach Charaktere!«

Ein alter Gastartikel von mir ist beim Nornennetz neu aufgelegt worden.

Über Geschlecht, wie man Geschlecht in Texten machen und was dabei so alles in die Hose geht – ganz besonders bei Gender-Marketing! »Mach nicht Geschlechter, mach Charaktere!« wurde ursprünglich am 26.08.2016 auf dem ehemaligen Blog »schreibkasten« von Holly Miles veröffentlicht, ist aber aktueller denn je.

Hier könnt ihr den Artikel lesen!

 

Die Nornen haben ihr Crowdfunding-Ziel erreicht – und ich bin damit offiziell auf der Leipziger Buchmesse

Vor über einer Woche schrieb ich von der Crowdfunding-Aktion vom Nornennetz, ohne deren Erfolg es 2019 nicht auf der Leipziger Buchmesse auftreten kann. Was bedeuten würde, dass ich selbst nicht am Stand vor Ort sein könnte. 10 Tage sind es noch bis zum Ende des Crowdfundings – und wir Nornen sind überglücklich zu verkünden, dass das Ziel von 1.000 Euro bereits erreicht ist.

So … ein … Wahnsinn!

Wir können allen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern nicht genug danken. Ich kann nun, wie viele andere von uns, mit meinen Büchern auf der Buchmesse auftreten. Und ich freue mich so sehr, offiziell sagen zu dürfen: Ihr trefft mich nächstes Jahr auf der LBM!

Selbstverständlich werde ich das kommende Galgenmärchen »Hexensold« im Gepäck haben, aber nicht nur. Wie schon bei dem letzten Messe-Auftritt wird es einige Überraschungen, z. B. in Form von Losboxen, geben.

Wer noch nicht unterstützt, aber noch will, kann dies gern in den nächsten 10 Tagen tun. Jeden erhobenen Cent werden wir in weitere Messeaktionen stecken. Hier geht es zum Crowdfunding!

 

Grafik vom © Nornennetz