Ab heute ist das Debüt-Album »Meridiem« meiner Band Avem digital erhältlich!

Es fühlt sich so schräg an. Nach allen Zweifeln, Schwierigkeiten, Achterbahnfahrten ist es tatsächlich passiert: Heute ist das Debüt-Album meiner Band Avem, »Meridiem«, erschienen. Ich bin unsagbar stolz und habe gar nicht viele Worte. Die Musik soll einfach für sich selbst sprechen. ♥

Ab heute könnt ihr das Album hier auf Amazon erwerben, auch auf I-Tunes ist es erhältlich. Außerdem kann es hier auf Spotify gehört werden.

Viel Spaß beim Hören, und sagt mir bloß, wie ihr es findet. Sobald es Neuigkeiten zu einem physischen CD-Release gibt, kündige ich das hier natürlich an.

Hoch die Gläser!

 

Cover von Aegis Strife

#WeAreTheDark: Online-Lesung von Nominierten des Seraphs 2019 (24.02.2019)

Neulich habe ich ja geschrieben, dass »Hexensold« für den Seraph Phantastik Preis in der Kategorie »Bester Independent Titel« nominiert wurde. Damit wurde schon das zweite Galgenmärchen für den Seraph nominiert – 2018 erst stand ja »Kindsräuber« auf der Shortlist.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere, dass ich damals mit allen Nominierten der Indie-Kategorie eine Online-Lesung veranstaltet hatte. Und ich darf freudig verkünden, dass sie dieses Jahr wiederholt wird.

Am 24. Februar stellen wir Nominierten unsere Bücher mit Lesungsvideos in einem Facebook-Event vor. Wieder wird es offene Fragerunden mit allen Autor*innen geben, und ein Mega-Gewinnspiel im Anschluss, bei dem nominierte Bücher und vieles mehr gewonnen werden können!

 

„#WeAreTheDark: Online-Lesung von Nominierten des Seraphs 2019 (24.02.2019)“ weiterlesen

#HexensoldProzesse Vorstellung: Die einzelnen Blogger*innen und ihre Themen

Vorgestern habe ich euch Bloggerin Anne Zandt von Random Poison vorgestellt, welche die #HexensoldProzesse moderieren wird – das Online-Programm zur Veröffentlichung von »Hexensold« auf Facebook.

Heute sind die einzelnen Blogger*innen dran, welche die #HexensoldProzesse gestalten. 12 Menschen stellen 12 Mini-Leseproben auf ihren Blogs vor und schauen mit euch dabei hinter die Kulissen des neuen Galgenmärchens.

 

 

Kerstin ist frisch in meinem Blogger-Team eingestiegen und macht den Anfang der #HexensoldProzesse, indem sie euch die Inspiration zu dem Titel »Hexensold« verrät.

Jasmin ist eine alte Häsin in der Buchblogger-Szene, schon seit 2014 tätig und seit der »Kindsräuber«-Blogtour ebenfalls Teil von meinem Blogger-Team. Auf ihrem Blog könnt ihr lesen, welche Elemente aus Rapunzel in »Hexensold« verwoben wurden.

Janina hat mehrfach Bücher der Märchenspinnerei rezensiert und wagt sich mit »Hexensold« erstmals in dunklere Gefilde. Sie schaut sich an, was die Namen der einzelnen Figuren bedeuten.

 

 

Im Internet unter dem Nickname Aleshanee Tawariell bekannt, hat Alexandra dieses Jahr den Skoutz Award als bester Buchblog gewonnen. Bei ihr erfahrt ihr, warum das Setting von »Hexensold« ausgerechnet Oberitalien geworden ist.

Anna unterstützt die Indie-Szene gezielt mit ihrer Aktion #EinHerzFürSelfpublisher und ist ebenso Teil von meinem Blogger-Team. Bei ihr kann man mehr über die Spieljahre von »Hexensold« erfahren.

Anja legt sich nicht gerne auf ein Genre fest, weil es einfach zu viele gute Geschichten querbeet gibt, und ist nun bei den Galgenmärchen gelandet. Sie beleuchtet, welche historische Figuren in »Hexensold« auftauchen.

 

 

Christine gehört eigentlich zum Blogger-Team von Mona Silver, ist regelmäßig für den Mystic Verlag tätig und hat sich auch bei Skoutz hervorgetan. Auf ihrem Blog wird der Veltliner Mord betrachtet, der als historisches Ereignis die Handlung von »Hexensold« enorm beeinflusst.

Ray und Denise sind ein Blogger-Pärchen, die eine Liebe für extremen Horror eint – deshalb bloggen sie sonst auch für den Festa Verlag. Für die Blogaktion haben sie sich diesmal ein weniger blutigeres Thema ausgesucht und betrachten Magie und Naturphänomene in »Hexensold«.

Sina gehört zu den wunderbaren Bloggerinnen, welche die Galgenmärchen seit dem ersten Band begleiten – ein Ehrenmitglied meines Bloggerteams quasi. Sie schaut sich an, welche Waffen und Gifte in »Hexensold« eine Rolle spielen.

 

 

Justine dürfte eine der besten Powerfrauen sein, die ich online kenne – mal über Bücher, mal feministisch, mal vegan bloggt sie über alles Mögliche, aber bleibt immer sich selbst treu. Auf ihrem Blog erfahrt ihr, welche Cross-Dressing-Elemente es in »Hexensold« gibt.

Eigentlich eine Fee der Märchenspinnerei, hat Michèle sich für die #HexensoldProzesse auf die dunkle Seite ziehen lassen. Bei ihr kann man mehr über Kleidung und Kosmetik in »Hexensold« lesen.

Den Abschluss macht Isabel mit dem Thema: »Verbindung zu anderen Galgenmärchen«. Sie dürfte zu den glühendsten Fans meiner Bücher gehören, weshalb es immer eine Ehre ist, sie als Bloggerin an Bord zu haben.

Ihr seht, euch erwartet ein breit aufgestelltes Programm. Wenn ihr also nicht zum Buchrelease in Wien kommen könnt, verpasst auf keinen Fall das Online-Event!