Zu Gast bei Radio M94.5, Thema: Orientalismus

Ich war beim Radio M94.5, zum Thema Orientalismus.

Wer den Begriff noch nicht kennt: Es handelt sich dabei um die Erschaffung eines fiktionalen »Orients«, was mit einer speziellen Form des Rassismus verzahnt sein kann, der sich gegen die Bewohner*innen jenes fiktionalen Ortes richtet. Diesen exotischen Traumort von 1001 Nacht gibt es nämlich eigentlich gar nicht. Er ist eine verschiedene Länder und Kulturen vermischende Fantasie, die dem ebenso wenig klar abgrenzbaren Okzident gegenübergestellt wird. Ich wurde als Autorin und Lektorin geladen, um Orientalismus in der Fantasy zu besprechen. Als weitere Expertin ist Eyşe Celik von dis:orient dabei, einem Kollektiv verschiedenster Journalist*innen, die vor allem politische Bildung zum nordafrikanischen und westasiatischen Raum machen. Danke an Parnian Chawarri und Leonard Lehmann, dass ihr uns interviewt habt!

Ihr könnt die Folge hier auf Spotify anhören.

 

Zu Gast im Podcast von Ink of Books

Ich war bei Anna von Ink of Books im Podcast, eine Bloggerin, die ich selbst ganz toll finde!

Ausgehend von meinem Twitter-Geschreibsel zu Afrofuturismus wollte sie mal mit mir quatschen. Daraus ist ein viel größeres Gespräch geworden, so viel ist (nicht nur) in der Literaturszene abgegangen. Wir reden also auch über Black Panther, antirassistisches Schreiben, Sensitivity Reading, ich disse beiläufig Dieter Nuhr, und vieles mehr.

Ebenfalls Thema ist meine eigene Literatur. Wir reden über ältere Bücher von mir, wie ich mit scharfer Kritik (u. a. zu meinem Galgenmärchen »Wolfssucht«) umgegangen bin und wie wir beide zur aktuellen Kritikkultur in der Szene stehen. Auch quatschen wir über »Die Götter müssen sterben« und wie dort ein paar Entstehungsprozesse aussahen.

Hört unbedingt rein und sagt uns, was ihr denkt! Die Folge gibt es hier.

 

© Screenshot von inkofbooks.com

 

Zu Gast beim Podcast von fantastischeantike.de

Ich habe mit Dr. Michael Kleu von fantastischeantike.de über »Die Götter müssen sterben« gequatscht! Hier geht es zu der Podcast-Folge.

Michael arbeitet an dem Historischen Institut der Universität zu Köln und beschäftigt sich mit Antikenrezeption in der Phantastik. Entsprechend hat ihn interessiert, wie ich dazu gekommen bin, über Amazonen und den Trojanischen Krieg zu schreiben, und an welchen Quellen ich mich orientiert habe.

Wir haben über das multikulturelle Erbe der griechischen Mythologie geredet, meine Meinung zu Adaptionen wie Petersens Film »Troy«, aber auch über andere Seiten meines Schaffens, etwa meine Tätigkeit als Sängerin, meine Mitgliedschaft im Nornennetz und wie ich als Woman of Color mit H. P. Lovecraft klarkomme.

Viel Spaß beim Hören!

 

© cropped image von fantastischeantike.de