Gesucht: Blogger*innen zum Vorablesen von »Hexensold«

Für mein neues Galgenmärchen »Hexensold« suche ich Bloggerinnen und Blogger, die Lust haben, das Buch vor dem offiziellen Erscheinungstermin zu lesen und anschließend eine Rezension zu verfassen. ♥

Ich biete dir:

  • über 450 Seiten Dark Fantasy Thriller, der mit dem Oberitalien des 17. Jahrhunderts nicht nur ein historisches Setting hat, sondern als Märchenadaption auch Elemente von »Rapunzel« verwebt
  • einen generationenübergreifenden Konflikt zwischen Assassinen und Hexen
  • ein diverses Cast, inklusive prominenten und starken Frauenfiguren sowie queeren Elementen (ein Cross-Dresser als Hauptcharakter und homoerotische Aspekte bei Nebenfiguren)

Klappentext und Leseprobe finden sich hier.

Du bist interessiert, und folgende Punkte treffen auf dich zu?

  • Du hast einen Blog. (eigene Homepage oder Social-Media-Kanal)
  • Du kannst E-Books lesen – denn aus ökonomischen Gründen kann ich nur E-Books als Rezensionsexemplare vergeben. Dafür personalisiert auf deinen Namen!
  • Sofern du Zugang zu Amazon hast: Du bist willens, eine Rezension auf Amazon zu verfassen – als Indie-Autorin das wichtigste Portal für mich. Ansonsten freue ich mich über Bewertungen auf allen weiteren, dir zugänglichen Portalen, z. B. Facebook, Instagram, LovelyBooks.

Selbstverständlich sollst du mit der Rezension deine ehrliche Meinung wiedergeben, im Guten wie im Schlechten. Eine Bewertung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (29. November) wäre großartig, doch auch danach ist sie eine wertvolle Unterstützung für mich.

Also bewirb dich JETZT für dein Rezensionsexemplar! Schreib mich dazu an über den Kontakt, mit einem Link zu deinem Blog und warum du »Hexensold« lesen möchtest.

Ich freue mich auf dich!

 

Interview mit Bloggerin Crow and Kraken zu Verrissen und Kritik feat. Liza Grimm

Mareike von dem politischen Literaturblog Crow and Kraken hat mich zum wohl interessantesten, wenn nicht skandalösesten Interview meiner bisherigen Autorinnenkarriere geladen.

Hintergrund dafür war eine mehr als kritische Rezension – ein Verriss – den sie über mein Galgenmärchen Wolfssucht geschrieben hat. Dabei ging es zum Teil ziemlich heftig und kontrovers zu, spätestens, was das Thema Vergewaltigung im Buch anbelangte.

Und dennoch ist eine Zusammenarbeit entstanden. Warum haben mich Mareikes Vorwürfe überhaupt nicht erbost? Wieso habe ich sogar online das Gespräch mit ihr nicht gescheut? Und warum meine ich, dass Verrisse und harsche Kritik – insbesondere Sexismus-, Rassismus- und andere Diskriminierungskritik –  nicht persönlich zu nehmen, sondern als Teil einer einer wichtigen Konversation der Literaturbranche zu betrachten ist?

Das und noch viel mehr könnt ihr hier im Interview lesen. Dabei stehe nicht nur ich Rede und Antwort, sondern auch meine sehr geschätzte Kollegin Liza Grimm. Ihr Fantasy-Roman »Die Götter von Asgard«, der vor kurzem erschienen ist, wurde auf anderen Ebenen von Mareike kritisiert, weswegen Liza teils völlig unterschiedliche Ansichten hat als ich.

Viel Spaß beim Lesen! Lasst mir gern eure Gedanken zum Thema da ♥

 

 

[Reblog] Buchgedanken: Nora Bendzko: »Kindsräuber« (Ein Galgenmärchen)

Vor ein paar Tagen habe ich bereits ein Interview mit Autor und Blogger Erik Huyoff von Zwischen Buchdeckeln hier geteilt. Dem Interview folgt nun eine Rezension – Erik hat nämlich auch eine schön kritische Rezension zum Galgenmärchen »Kindsräuber« verfasst. Vielen Dank!

»Mein Fazit? „Kindsräuber“ ist ein dunkelfantastischer Roman, der vor allem durch ein tolles Setting und ein innovatives Konzept punkten kann.«

Zwischen Buchdeckeln

In der letzten Zeit habe ich Nora Bendzkos „Kindsräuber“ gelesen. Die Märchenadaption ist Bestandteil ihrer dunkelfantastischen Gagenmärchen-Reihe und am ehesten dem Genre „Historical Fantasy“ zuzuordnen. Das Buch ist 2017 im Selfpublishing erschienen und landete bei der diesjährigen Seraph-Verleihung auf der Shortlist der „Besten Independent Romane“. Eine signierte Ausgabe davon könnt Ihr noch bis zum 11.05.2018 auf meiner Facebook-Seite gewinnen, ein Interview mit der Autorin *hier* nachlesen.

51ozlfbz6tl-_sx327_bo1204203200_Seit ihrer Kindheit besitzt Alene die Gabe, die Geister der Toten zu sehen. Nur mit Mühe schlagen sie und ihr Vater sich durch das von Hunger und Krieg gebeutelte Prag. Doch dann wird die Stadt vom Rumpelstilzchen heimgesucht, und ein Kind nach dem anderen verschwindet. Aus Angst, ihr eigenes ungeborenes Kind zu verlieren, greift Alene nach jeder Gelegenheit, dem Geist zu entfliehen. Doch ihr bleiben nur drei Tage. Drei Tage, eine Lösung auf das Rätsel zu finden, und ihren drohenden Tod zu verhindern.

Wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 250 weitere Wörter