Interview und Rezension zu »Die Götter müssen sterben« im Teilzeithelden-Magazin

Wie viel Metal steckt in meinem Amazonen-Buch? Mehr, als ihr denkt! Die Dark Fantasy, zu der ich mich als Autorin hingezogen fühle, lässt sich wunderbar mit dem Rock und Metal verbinden, den ich als Sängerin liebe. Zu alldem hat mich Marie Mönkemeyer vom Magazin »Teilzeithelden« befragt. Hier könnt ihr das Interview lesen.

Unter anderem reden wir über meinen Rechercheaufwand für »Die Götter müssen sterben«, was mich dabei überrascht hat, warum der Roman in Gesänge unterteilt ist, wie ich auf eine Horrorversion des Gottes Dionysos gekommen bin und den von meinen Fans gekürten »Amazon Metal«. Nutzt gleich die Gelegenheit, um nicht nur das Interview, sondern auch die großartige Rezension zu lesen, die Teilzeithelden-Redakteurin Vanessa Bayer zu Die Götter müssen sterben« geschrieben hat. Ein Auszug:

»Die Götter müssen sterben ist ein mächtiger Roman – nicht im Hinblick auf die Seitenzahl, sondern auf die Themen, die besprochen werden, und die Figuren, die diese Welt bevölkern. […] Es ist kein Wohlfühl-Roman in dem Sinne, dass alles aus rosa Wattewolken besteht und gut ausgeht […]. Aber er macht Mut. Mut, wie Artemis gegen Zeus zu rebellieren. Mut, sich wie die Amazonen den Männern entgegenzustellen, die allein aufgrund von körperlichen Merkmalen Schwäche zuschreiben wollen. Mut zu lieben. Und Mut, gegen den Schatten zu kämpfen, den man mit sich herumträgt.«

 

Gesucht: Blogger*innen zum Vorablesen von »Hexensold«

Für mein neues Galgenmärchen »Hexensold« suche ich Bloggerinnen und Blogger, die Lust haben, das Buch vor dem offiziellen Erscheinungstermin zu lesen und anschließend eine Rezension zu verfassen. ♥

Ich biete dir:

  • über 450 Seiten Dark Fantasy Thriller, der mit dem Oberitalien des 17. Jahrhunderts nicht nur ein historisches Setting hat, sondern als Märchenadaption auch Elemente von »Rapunzel« verwebt
  • einen generationenübergreifenden Konflikt zwischen Assassinen und Hexen
  • ein diverses Cast, inklusive prominenten und starken Frauenfiguren sowie queeren Elementen (ein Cross-Dresser als Hauptcharakter und homoerotische Aspekte bei Nebenfiguren)

Klappentext und Leseprobe finden sich hier.

Du bist interessiert, und folgende Punkte treffen auf dich zu?

  • Du hast einen Blog. (eigene Homepage oder Social-Media-Kanal)
  • Du kannst E-Books lesen – denn aus ökonomischen Gründen kann ich nur E-Books als Rezensionsexemplare vergeben. Dafür personalisiert auf deinen Namen!
  • Sofern du Zugang zu Amazon hast: Du bist willens, eine Rezension auf Amazon zu verfassen – als Indie-Autorin das wichtigste Portal für mich. Ansonsten freue ich mich über Bewertungen auf allen weiteren, dir zugänglichen Portalen, z. B. Facebook, Instagram, LovelyBooks.

Selbstverständlich sollst du mit der Rezension deine ehrliche Meinung wiedergeben, im Guten wie im Schlechten. Eine Bewertung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (29. November) wäre großartig, doch auch danach ist sie eine wertvolle Unterstützung für mich.

Also bewirb dich JETZT für dein Rezensionsexemplar! Schreib mich dazu an über den Kontakt, mit einem Link zu deinem Blog und warum du »Hexensold« lesen möchtest.

Ich freue mich auf dich!

 

Interview mit Bloggerin Crow and Kraken zu Verrissen und Kritik feat. Liza Grimm

Mareike von dem politischen Literaturblog Crow and Kraken hat mich zum wohl interessantesten, wenn nicht skandalösesten Interview meiner bisherigen Autorinnenkarriere geladen.

Hintergrund dafür war eine mehr als kritische Rezension – ein Verriss – den sie über mein Galgenmärchen Wolfssucht geschrieben hat. Dabei ging es zum Teil ziemlich heftig und kontrovers zu, spätestens, was das Thema Vergewaltigung im Buch anbelangte.

Und dennoch ist eine Zusammenarbeit entstanden. Warum haben mich Mareikes Vorwürfe überhaupt nicht erbost? Wieso habe ich sogar online das Gespräch mit ihr nicht gescheut? Und warum meine ich, dass Verrisse und harsche Kritik – insbesondere Sexismus-, Rassismus- und andere Diskriminierungskritik –  nicht persönlich zu nehmen, sondern als Teil einer einer wichtigen Konversation der Literaturbranche zu betrachten ist?

Das und noch viel mehr könnt ihr hier im Interview lesen. Dabei stehe nicht nur ich Rede und Antwort, sondern auch meine sehr geschätzte Kollegin Liza Grimm. Ihr Fantasy-Roman »Die Götter von Asgard«, der vor kurzem erschienen ist, wurde auf anderen Ebenen von Mareike kritisiert, weswegen Liza teils völlig unterschiedliche Ansichten hat als ich.

Viel Spaß beim Lesen! Lasst mir gern eure Gedanken zum Thema da ♥