[Reblog:] Create & Inspire: Nora Bendzko

Über das erfolgreiche Beenden der Studioaufnahmen von Avems »Meridiem« und dem anschließenden Reisewochenende bekam ich gar nicht die Gelegenheit, online aktiv zu sein … Dabei hat die wunderbare Nina C. Hasse mich zu ihrer Interview-Reihe Create & Inspire gebeten! Sie schreibt dazu auf ihrem Blog:

»In dieser Interviewreihe geht es um Menschen, die in irgendeiner Art und Weise kreativ tätig sind. Bei der Auswahl habe ich mich absichtlich nicht ausschließlich auf Leute der schreibenden Zunft beschränkt, sondern möchte allen Kreativen eine Plattform bieten – egal, ob sie zeichnen, stricken, malen, fotografieren, nähen, heimwerken usw. …Wie […] kreative [die] „Geheimnisse der Inspiration“ jeweils verstehen und was das für ihr Leben und Arbeiten bedeutet, soll Thema dieser Interviewreihe sein.«

Entsprechend hat mich Nina stark zu meiner kreativen Identität ausgefragt, was nicht nur die dunkle Autorin, sondern auch die passionierte Musikerin mit einschließt. Seid herzlich eingeladen, sie mit diesem Interview ein wenig mehr kennenzulernen … und vielleicht stöbert ihr ja auch auf Ninas Seite, bei ihr als Steampunk-Autorin gibt es einiges zu entdecken.

Vielen Dank, Nina, für das schöne Interview <3

 

Nina C. Hasse

In meiner Blogreihe Create & Inspire stelle ich Autoren, Künstlern und Kreativen Fragen zu ihrer Arbeit und ihren Ansichten über ein kreatives Leben. Heute freue ich mich auf:

Nora Bendzko, Autorin, Sängerin & Lektorin

Mein Name ist Nora Bendzko, ich schreibe dunkelfantastische Geschichte und singe Metal, wenn ich neben dem Studium nicht lektoriere. Ich lebe dabei ganz nach dem Motto: Man braucht die Dunkelheit, um stärker leuchten zu können.

Beschreibe dich in drei Worten.
Autoren PorträtLeidenschaftlich, unabhängig, entdeckungsfreudig.

Woran arbeitest du gerade?
Derzeit überarbeite ich zwei große Buchprojekte, die insgesamt über 1.000 Seiten umfassen: Das High-Fantasy-Epos „Die Schönheit des Biests“ und der Cyberpunk-SciFi „Roboter Engel“. Beide möchte ich bei Verlagen einreichen. Danach steht das Schreiben meines vierten Galgenmärchens an, das ich wieder selbst veröffentlichen werde. Außerdem möchte ich nächstes Jahr am Kindle-Storyteller-Award mit einem selbst veröffentlichten Roman teilnehmen. Ich kann schon mal verraten, dass es ein dunkelfantastischer Thriller zu unserer Zeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 861 weitere Wörter

Veröffentlichung von »Mensch in der Maschine« in der Anthologie »Die andere Seite des Regenbogens«

Jetzt geschah es auf die letzten Tage so schnell, dass ich mit der Ankündigung schon im Verzug bin :-D

Heute wurde ENDLICH die Anthologie »Die andere Seite des Regenbogens« vom Traumtänzer Verlag veröffentlicht, herausgegeben von meiner Kollegin Julia Fränkle. Ich bin darin mit der Kurzgeschichte »Mensch in der Maschine« vertreten, der in meinem SciFi-Universum von »Roboter Engel« angesiedelt ist und einem von dessen Hauptcharakteren, dem intersexuellen Eva, ein kleines Sequel gibt. (Pssst, passend zum Anlass ist die Seite von »Roboter Engel« aktualisiert worden!)

Eine besondere Geschichte, auf die ich ein kleines bisschen stolz bin – und es sind so viele Autorinnen dabei, die ich bereits für den dead soft Verlag lektoriert habe, da ist die Veröffentlichung umso schöner! Die queere Antho ist auch gleich zum Nummer 1 Bestseller in der Kategorie »Lesbisch« auf Amazon geworden *yeeeeaaaah!*  <3

Klickt den Beitrag auf für eine Leseprobe von »Mensch in der Maschine«, inklusive Inhaltsverzeichnis der Anthologie. Ein Klick auf das beigefügte Bild führt euch zum E-Book auf Amazon.

 

 

„Veröffentlichung von »Mensch in der Maschine« in der Anthologie »Die andere Seite des Regenbogens«“ weiterlesen

»Die Schönheit des Biests« ist fertig geschrieben!

Gestern habe ich es schon auf meiner Facebook-Seite herausposaunt, nun noch mal hier offiziell: »Die Schönheit des Biests« ist fertig! So lange ist es her, dass ich das Biest auf meiner Homepage vorgestellt habe … Am 1. Juni war der Post dazu! Seit jener Vorstellung habe ich nicht viel zu dem High Fantasy Epos gepostet, weil das Schreiben desselben mir alles abverlangt hat.

Begonnen habe ich ihn im NaNoWriMo 2015, fertig werden sollte er Ende 2016. Aber manchmal legen sich einem beim Schreiben eben Steine in den Weg … Es gab viele Ups and Downs, zwischendrin ging mir die Puste aus, als es bei anderen Projekten zur Sache ging, und ich hatte mehrmals Schreibblockaden.

Auch wenn ich schon einiges geschrieben habe und meine, nun viel geübter zu sein als vor ein paar Jahren: Man darf nicht vergessen, das »Die Schönheit des Biests« das längste Manuskript ist, das ich je beendet habe. Die »Schwarze Galerie« hat 460 Seiten, »Roboter Engel« 500, und »Die Schönheit des Biests« ist nun mit 600 Seiten beendet worden. Ein Wahnsinn! :-D

Wie geht es jetzt weiter?

Das Manuskript geht an meine Testleser des Vertrauens, danach heißt es mit ihrem Feedback: Überarbeiten, überarbeiten, überarbeiten. Und dann möchte ich natürlich nach einer Veröffentlichungsmöglichkeit schielen. Ich wurde schon gefragt: Nein, Die Schönheit des Biests ist nicht als SP-Veröffentlichung geplant! Tatsächlich kann ich mir diese Story viel besser im Verlag vorstellen.

Und ihr sollt dieses Herzensprojekt etwas mehr kennenlernen dürfen demnächst. Bezeiten werde ich ein paar Textschnipsel posten (auch von den anderen Großprojekten). Euch erwartet ein Held, der die ihm gemachten Prophezeiungen nicht erfüllen kann; die Liebe seines Lebens, die auszieht ihren Prinzen zu suchen, als dieser nicht wie versprochen zu ihr zurückkehrt; das alles ummantelt von der Magie des Meeres. Ich hoffe, ihr werdet davon genauso träumen, wie ich es beim Schreiben getan habe <3