»Hexensold« hat die Shortlist vom Seraph Phantastik Preis 2019 erobert!

Es scheint, als wäre »Hexensold« mit einem guten Zauber belegt. Denn die guten Nachrichten reißen nicht ab – und nun hat das jüngste Galgenmärchen es auf die Shortlist vom Seraph Preis 2019 geschafft, als »Bester Independent Titel«. Wahnsinn!

Ich freue mich so sehr, dass meine Nornennetz-Schwester Stella Delaney ebenfalls unter den Top 3 ist. Auch Birgit Jaeckel, die mit uns die #WeAreTheDark-Lesung gestaltet hat, gratuliere ich herzlich. Darüber hinaus gehen meine Glückwünsche an Rebecca Andel (»Bestes Debüt«).

Es steht nun außer Frage, dass ich auch dieses Jahr bei der Preisverleihung vom Seraph auf der Leipziger Buchmesse anwesend sein werde. Wo ihr mich überall auf der Messe antreffen könnt, wird morgen verkündet.

Heute Abend will ich erst mal ausgelassen feiern!

 

»Kindsräuber« hat es auf die Shortlist vom Seraph 2018 geschafft!

Seit Tagen warte ich nägelkauend vor Spannung darauf, und nun steht sie tatsächlich fest: die Shortlist vom Seraph Phantastik Preis 2018.

7 Kandidaten und ihre Bücher standen auf der Longlist in der Kategorie »Bester Independent Titel«, darunter mein Galgenmärchen »Kindsräuber«. Drei davon wurden für die Shortlist ausgewählt – und so wenig ich es glauben kann, bei all der harten Konkurrenz … die Jury hat »Kindsräuber« dafür mitbestimmt!

Ich schätze mich gerade unsagbar glücklich. Unnötig zu erwähnen, dass ich nun definitiv bei der Preisverleihung des Seraphs auf der Leipziger Buchmesse anwesend sein werde, um aus erster Reihe zu erleben, wer das Rennen macht.

Meine herzlichsten Glückwünsche gehen an Janna Ruth und Timothy Dawson, die in derselben Kategorie mitnominiert sind! <3

 

»Wolfssucht« hat es geschafft: Auf die Shortlist des Deutschen Phantastik Preises!

Vor zwei Wochen erreichte mich ein Anruf aus Deutschland, von einer unbekannten Nummer. Wie gut, dass ich solche auch immer annehme – denn sonst hätte ich eine wirklich große Nachricht verpasst.

Ja, der Titel ist kein Clickbait: »Wolfssucht« ist wirklich und wahrhaftig von der Longlist des Deutschen Phantastik Preises 2017 auf die Shortlist gerückt. (← klickt, um dorthin zu gelangen)

Ganz ehrlich, ich konnte es zuerst nicht glauben. Malte mir alle möglichen Erklärungen aus, dass es einen Verzähler in den Stimmen gegeben haben muss, oder gar nicht so viele abgegeben worden sein könnten, wie könnte die Story sonst im Finale sein? Aber die Dame vom DPP am Telefon versicherte mir, dass es sogar massiv viele Abstimmungen gab, an die 5.000. Den wichtigsten Autorenfreunden musste ich das natürlich gleich erzählen, und die gingen vor Mitfreuen gleich an die Decke. Da begriff ich es auch allmählich und fing an mich zu freuen.

Nominiert für den Deutschen Phantastik Preis. Ich habe noch mal gezählt: Als eine von insgesamt 4 Selfpublishern auf der ganzen Finalliste. Wow :-)

Einfach danke! <3

Danke an euch und eure Unterstützung, dass ihr »Wolfssucht« so begeistert gelesen und so weit nach vorne gewählt habt. Ich war schon über die Longlist mega glücklich und hätte die Shortlist nie für möglich gehalten – nun geht es aber wirklich in die letzte Runde!

Mehr denn je zählt jede Stimme – seid ihr dabei? Bis zum 15.06. hat jeder die Möglichkeit, seine Stimme abzugeben. Das Team vom DPP verlost unter allen Abstimmenden, wie auch schon bei der Longlist, 5 x 2 Karten für die Phantastika Messe am 2. und 3. September in Oberhausen (NWR).

Sollte hier jemand mitlesen, der das Buch noch nicht kennt: Das Team vom Deutschen Phantastik Preis hat ganz professionell eine Leseprobe eingesprochen, zu finden auf ihrem Youtube-Kanal. In demselben Video werden auch die weiteren Nominierten der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« vorgestellt, für welche »Wolfssucht« nominiert wurde. Klickt hier dafür.