Session zum Schreiben von nichtweißen Figuren & Lesung @ Literaturcamp HD (13. – 14.11.2021)

Wer von euch ist dieses Wochenende auf dem digitalen Literaturcamp Heidelberg?

Ich bin wieder dabei, mit einem schönen Programm. Vielleicht erinnern sich ein paar von euch an die Session, die ich beim letzten Litcamp gehalten habe, zum Schreiben von Multikulturalität und nichtweißen Figuren in der Fantasy.

Meine neue Session knüpft daran an, nur bleibt es diesmal nicht theoretisch. Wir werden Praxisbeispiele aus meinem Schreiben besprechen, konkret meinen letzten Roman »Die Götter müssen sterben« und wie ich dort die multikulturelle Amazonengesellschaft umgesetzt habe. Damit ihr mal was Konkretes in die Hand bekommt!

Im Anschluss gibt es eine Fragerunde. Falls ihr schon jetzt Fragen zum Thema habt, dann könnt ihr sie mir in die Kommentare schreiben, ich versuche, sie beim Vortrag zu berücksichtigen.

Die Session ist am Sonntag, den 14.11. von 13:00 bis 14:00 angesetzt, im Raum von SPBuchsatz. [Edit zum 13.11.]

Tags davor könnt ihr mich während einer Lesung erleben, die ich zusammen mit Alex Prum halte, u. a. hat they Sensitivity Reading für DGMS gemacht. Wir lesen unsere Geschichten aus »Urban Fantasy: Going Intersectional« und »Urban Fantasy: Going Queer«. Lasst euch das nicht entgehen, wenn ihr auf moderne Phantastik mit Diversität steht! Es wird witzig, gay, actionreich.

Die Lesung ist am Samstag, den 13.11. von 19:30 bis 20:00.

 

 

»Die Götter müssen sterben« und weitere Titel mit mir gewinnen beim Goldenen Stephan!

Letztes Wochende wurde während der BuCon der PEN&P 2021 vergeben: Publikumspreise für Eskapismus, Nerdkultur & Phantastik, auch liebevoll Goldener Stephan genannt.

Meine Amazonen aus »Die Götter müssen sterben« haben es in die Top 10 als bester Roman geschafft, zusammen mit vielen weiteren tollen Titeln! Ich freue mich außerdem, mehrere Bücher zu sehen, die ich gerne gelesen und an denen ich mitgewirkt habe, oder die ich mich noch zu lesen freue. Auch ist es sehr schön, dass es solch eine diverse Liste geschafft hat, mit queeren und nichtweißen und anderweitig unterrepräsentierten Figuren wie Autor*innen. Ganz besondere Glückwünsche an meine geschätzten Kolleg*innen Judith & Christian Vogt, Sarah Stoffers, Patricia Eckermann und Kaja Evert! Und auch den anderen Nominierten gratuliere ich zur Platzierung, ebenso wie den drei Höchstplatzierten Jacqueline Montemurri (mit »Der Koloss aus dem Orbit«) und Ivan Ertlov (doppelt mit »Elfenbein & Sternenkinder« sowie »Stargazer: Das letzte Artefakt«).

In der Kategorie »Beste Anthologie« gibt es ebenfalls etwas für mich zu feiern! Dort haben es zwei Werke in die Top 10 geschafft, in denen ich Kurzgeschichten veröffentlicht habe. So findet sich die sechste Ausgabe der Queer*Welten, mit meiner Story »Mutter Finsternis«, unter den Kristallenen Stephans ein. »Urban Fantasy: Going Intersectional« macht gar den zweiten Platz mit einem Silbernen Stephan. Darin findet ihr mich mit der Kurzgeschichte »Wünsch mir die Apokalypse«.

Wenn ihr die beiden Schmuckstücke noch nicht besitzt, so ist dies eine gute Gelegenheit, sie sich näher anzusehen. Selbiges gilt für »Die Götter müssen sterben«! Hier findet ihr die Liste mit allen Ergebnissen.

 

 

Bestelle »Urban Fantasy: Going Intersectional« samt Postkarte bei mir!

Ihr könnt nun »Urban Fantasy: Going Intersectional« signiert und mit passenden Postkarten bei mir bestellen!

Die Postkarten werden jetzt generell allen Bestellungen beigelegt, nicht nur bei UF:GI, solange der Vorrat reicht. Unter Merchandise findet ihr eine Übersicht all der Items, die es direkt bei mir gibt, darunter die »Galgenmärchen«-Reihe und CDs von meinen Bands.

Mit UF:GI bekommt ihr feinste moderne Urban Fantasy, mit aller möglicher Diversität und primär von Own-Voices-Autor*innen. So geht meine Kurzgeschichte, »Wünsch mir die Apokalypse«, um einen dämonenjagenden Studenten, deutsch-tunesisch, halb Vampir, halb Dschinn. Nicht nur muss er mit seiner doppelten Herkunft und Gefühlen für einen sehr nervigen Werwolf klarkommen, die Welt will auch noch gerettet werden!

Interesse an der Anthologie, oder liebäugelt ihr vielleicht mit einem anderen Buch von mir? Schreibt mich an und wir machen das klar!