Der Dark Letter zum neuen Jahr ist erschienen

Eilmeldung! Der erste Dark Letter für 2018 ist erschienen.

Neben Jahresrückblick und aktuell wichtigsten Infos geht es darum, wie es mit Schreiben und Musik bei mir weitergeht. Wo und wann wird mich die Uni aufhalten, bis wann ist mit dem neuen Galgenmärchen »Hexensold« zu rechnen, und was habe ich mir als Projekte für 2018 sonst vorgenommen?

Du bist nicht für meinen Dark Letter angemeldet, möchtest das aber für die Zukunft ändern? Hier hast du alle Infos dazu sowie Anmeldemöglichkeit auf einen Blick! 😀

 

Ab heute sind wir 100 Prozent werbungsfrei!

Was lange währt und gut besucht wird, sucht das Internet gerne mit Werbungsbannern heim 😉

Zur Feier des neuen Jahres gibt es also ein Seiten-Upgrade, mit dem ihr norabendzko.com 100 Prozent werbungsfrei genießen könnt … von meinen eigenen Lese- und Hörproben selbstverständlich abgesehen.

Dieses Wochenende dürft ihr auch etwas gespannter sein: Es kommt nicht nur der Dark Letter mit Ausblick auf 2018 heraus, sondern es wird auch eine offizielle Blogger-Team-Seite auf der Homepage gelauncht.

 

Ein Achterbahn-2017 – kleiner Jahresrückblick!

norabendzko.com feiert das zweite Neujahr mit euch! Am Anfang möchte ich Danke schreiben. Danke an meine alten und neuen Leser, die ein schräges Jahr voller Geschichten und Musik mit mir durchlebt haben. ❤

Ich bin nicht nur dankbar, sondern auch nachdenklich heute Nacht. Erstmals stehe ich mit dem Jahresende an einem für mich neuen Punkt: Neben den zig wunderbaren Sachen, die mir widerfahren sind, gab es auch Dinge, die ich in 2018 verändert wissen will.

Bevor wir zu Letzterem kommen, die Jahreshighlights auf einem Blick:

 

 

Die vielen Konzerte, Events, neuen Bekanntschaften nicht zu vergessen, die sich einfach nicht alle aufzählen lassen! Es waren gewaltige Aufs und Abs.

Das bringt mich zu Punkt 2: Bis jetzt konnte ich mich nicht dazu durchringen, ehrlich über einen schwereren Aspekt meines Lebens zu schreiben, der in diesem Jahr leider besonders stark wurde. Der eine oder andere hat es privat von mir gehört, und vielleicht auch gemerkt, dass ich z. B. auf Twitter beim #MeToo-Hashtag mitgemacht habe … und ja, als Betroffene. Für Genaueres fühle ich mich noch nicht bereit, doch wohl für den nächsten Schritt.

In den letzten Tagen hat mich ein besonderes Wörtchen verfolgt, Widerstand. Die Französische Revolution begleitet mich stärker durch die Universität, und »Roboter Engel«, das ich derzeit korrigiere, ist stark davon geprägt. Von dem und den vielen wunderbaren Frauen inspiriert, deren Gespräche mich in den letzten Tagen geheilt haben, will ich in 2018 gehen.

Ohne irgendein Verstecken, keine Abstriche, und klare Grenzen ziehend.

Nicht nur im persönlichen Umfeld und in dem der Arbeit, sondern auch in mir selbst: So viele Geschichten und Songs geschrieben werden wollen, Schritt für Schritt und mit Entspannung geht es besser voran statt stolpernd ob persönlichen Drucks. Jetzt, wo ich auf meinen Bachelor-Abschluss zugehe, will ich mich regelmäßig daran erinnern 😀

Wie sehr sich diese persönliche Sache in meinem Schreiben und meinem öffentlichen Auftreten äußern mag, wird sich zeigen … und welche Geschichten sich im neuen Jahr auftun, sowieso. Wohin auch die Reise geht, ich bin sicher, Ende 2018 wird es wieder einiges zu berichten geben. Stürzen wir uns also ins Abenteuer!

Euch allen wünsche ich eine wunderschöne Nacht, voller Lebensfreude und Spüren. Und jenen, die auch etwas nachdenken und in sich gehen müssen, nur die besten Erkenntnisse.

Eure Nora